Die leidende Redaktion von Brutal 21

Allein schon, wenn ich die thematisch wortgewandte Annegret am Anfang des sogenannten „Berichts“ sehe, krempeln sich gleich sämtliche inneren Organe in mir um, die ein Mensch so besitzen kann.

Aber mal zum eigentlichen Inhalt: Jugendliche über teure Anrufe abzuzocken ist tatsächlich mies. Dass es so etwas gibt, ist allerdings nichts neues in der Welt des Interwebs und leider muss ich die Schuld doch vielmehr auf die richtige Erziehung schieben.

Klingt komisch, aber ich hätte sicher nicht 267 Mal irgendwelche Pässe gekauft ohne vorher zu fragen. Und das schon garnicht „über das Handy meiner Mutter“. Das Beibringen von Vernunft, Gewissen und Verantwortung hat hier wohl ein bisschen versagt, tut mir Leid.

Ich war allerdings dann noch noch positiv überrascht, dass Videospiel-Oma Regine Pfeiffer recht pfiffig zu sein scheint auf diesem Gebiet (pun intended). Englisch kann sie auch noch. Hut ab! 🙂 Nur schade, dass sie rein garnicht kapiert zu haben scheint, dass der Kerl in ihrem Video sagt „Ich würde es meine Kinder nicht spielen lassen“. In Wirklichkeit war dieser Ausschnitt nämlich keinerlei Insider-Erklärung pro Abzocke, sondern eine Präsentation contra, welche eben erläuternd auf ebensolche Tricks einging.

Der zweite Teil dieser „Reportage“ über League of Legends ist allerdings dann noch weiter davon entfernt richtig zu sein. So unglaublich weit sogar, dass einem davon schon fast schlecht werden könnte.

Ich möchte das Ganze mal kurz nur zusammenfassen:

  • Wäre Martin Weiser wirklich ein großer „Fan“, hätte er nicht so oft Spiele abgebrochen um sich schließlich bei Brutal 21 über Riot zu beschweren.
  • Anderthalb Stunden? Wow, mein längstes Match war wirklich mal eine Stunde. Der Durchschnitt ist im Spiel treffend angegeben mit 30-45 Minuten.
  • Die gezeigte Mail als „Drohmail“ zu betiteln ist unglaublicher Blödsinn. Ich bezweifle außerdem, dass der offizielle Wortlaut tatsächtlich „Feigling ersten Grades“ lautet. Entweder da war ein Support-Mitarbeiter wieder am Werk, oder bei der Übersetzung ist mächtig was schiefgelaufen.
  • Man wird in keinster Weise gezwungen zu spielen. Das Verlassen eines laufenden Matches ist aber schlichtweg extrem unfreundlich. In einem Fußballspiel kann auch niemand nach 10 Minuten gehen mit den Worten „Bis gleich, Abendessen ist fertig“.
  • Ein „Ban für immer“ kommt nur bei besonders häufig gemeldeten Spielern überhaupt in Frage. Dies wiederum passiert nur bei wiederholten Beleidigungen, unfreundlicher Spielweise oder Regelverstößen (Exploits usw). Auch hier möchte ich mal den Vergleich ziehen: Ein Fußballspieler kann genauso von seinem Verein ausgeschlossen werden, auch wenn er schon jahrelang Beiträge gezahlt hat.
  • What the fuck… „Schwerter hinzukaufen“? Ich dachte immer Recherche ist dazu da, damit man keine Falschinformationen weitergibt. Naja falsch gedacht. Mit RP (Echtgeld) kann man sich lediglich Skins (keinerlei spielerische Auswirkung) oder neue Champions kaufen, die aber genauso gut auch mit IP (Spielwährung) erworben werden können. Besonders möchte ich mal darauf hinweisen, dass Runen (quasi Verbesserungen) eben aus Absicht nicht mit RP (Echtgeld) gekauft werden können, genau um ein „schnelles Hochkaufen“ zu unterbinden.

Dieser Brei von falschem Informationsmüll wird dann im öffentlichen Fernsehen ausgestrahlt und es sind wieder einmal dann die schmierigen Zocker und ihre bösen Kompiuterspiele.

PS: Youtube-Thumbnail… Killstealius, lol!

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.